IMG_20190121_202232.jpg

Symptom - Mediation    

Deine Medizin bist Du

Unser Körper ist uns so nah und manchmal doch ein Rätsel.

Symptome sind Hinweise zu des Rätsels Lösung und sie zu verstehen, kann Heilung initiieren.

Meistens empfinden wir Symptome als etwas Feindliches, denn sie sind uns lästig oder tun uns weh; manchmal behindern sie uns sogar, und mitunter bedrohen sie unser Leben. Das ist nicht angenehm, das macht uns Angst, und deshalb wollen wir sie loswerden.

 

Zielführender ist es jedoch, sie genauer zu betrachten und ihre Botschaften zu entschlüsseln. Symptome sind die Leitplanken zur Heilung, denn sie sind Ausdruck eines Ungleichgewichtes in unserem System auf physiologischer, emotionaler oder auf mental-spiritueller Ebene. Symptome sind der Weg, über den unser Körper, unsere Psyche, unsere Seele mit uns kommunizieren und uns auf Dysbalancen aufmerksam machen. Die Unterdrückung von Symptomen durch Medikamente kann kurzfristig sehr hilfreich sein, aber auf lange Sicht ist es zielführender, sie anzunehmen, zu verstehen und zu transzendieren. Durch mehr Bewußtheit über die Bedeutung unserer Symptome kommen wir in die Lage, uns nachhaltig zu heilen.

 

Symptom-Mediation als ein Werkzeug zur Selbstheilung

 

Während einer Symptom-Mediation fungiere ich als Brücke und als Vermittlerin zwischen Deinem Symptom und Dir. In dieser Methode kombiniere ich Systemisches Coaching mit einer geistigen Reise in Deinen Körper. Der Erkenntnisgewinn dabei ist erstaunlich. Du bekommst bildreiche, leicht verständliche Beschreibungen der emotionalen und psycho-spirituellen Zusammenhänge deiner Symptomatik. Die klar formulierten Anweisungen Deines Systems, was Du selbst ab sofort tun kannst, und Deine beginnende Bewußtheit über die zugrunde liegenden Konflikte geben dir die Möglichkeit, aktiv selbst etwas zu deiner Heilung beizutragen.

Symptome als Wegweiser
 

Das vorrangige Ziel einer Symptom-Mediation ist nicht, das Symptom wegzumachen, sondern vielmehr zu verstehen, welchen Weg es dir weisen möchte und dann diesen Weg zu gehen. Dies kann in der Folge zu einem Ausheilen der Symptomatik führen.

IMG_20180914_134851.jpg

Anwendungsgebiete:

- körperliche Symptome aller Art

- Verletzungen durch Unfälle

- nicht heilende OP-Wunden
- als Ergänzung zur alternativ- und/oder schulmedizinischen Behandlung schwerer Krankheiten, z.B.
Krebs oder chronischer Krankheiten

Eine Symptom-Mediation kann gegebenenfalls mit dem EMDR-Psychosomatik-Protokoll

kombiniert werden.

--------------------------------------------------

Symptom-Mediation ersetzt keinesfalls eine ärztliche Behandlung.

Es versteht sich als eine Ergänzung und ein Baustein im Heilungsprozeß.
SyM dient der emotional-spirituellen Komponente deines Heilungsprozesses.

-------------------------------------

Wie wichtig allerdings diese Komponente ist, beschreibt Kelly Noonan Gores in ihrem Film „Heal“.

Darin geht sie der Frage auf den Grund, was Menschen dabei geholfen hat, von lebensbedrohlichen oder chronischen Krankheiten „spontan“ zu genesen. Sie befragte über 1200 Menschen und kam zu folgender Auflistung der Dinge, die diese Menschen, teilweise auch ohne schulmedizinische Behandlung, gemacht haben:

- Radikale Ernährungsumstellung

- Einnahme von Kräutern und Nahrungsergänzungsmitteln

- Gesundheit in die eigenen Hände nehmen

- Vertrauen in die eigene Intuition
- Loslassen unterdrückter Gefühle
- Vermehrung positiver Gefühle

- Lernen, Hilfe anzunehmen

- Vertiefung der spirituellen Praxis
- Einen tiefen Sinn im Leben finden
 

Selbstliebe

Wo habe ich SyM eigentlich gelernt?
 

Im Jahre 2005, als ich mal wieder Migräne hatte, riet mir ein Freund, ich solle doch mal mit der Migräne sprechen. Ich fand seine Antwort irritierend und war etwas sauer. Da hat der doch gar kein Mitleid für mich! Aber am Abend dachte ich, weil ich einfach immer noch Schmerzen hatte und Tabletten auch keine Erleichterung brachten, ich hätte ja durch einen Versuch nichts zu verlieren. Also nahm ich Kontakt auf und fragte meine Migräne, was sie mir mitteilen wollte, und ich erhielt eine Antwort, die mich verblüffte. (Ich werde jetzt nicht aus dem Nähkästchen plaudern.) Mein Kopf entspannte sich etwas und ich bemerkte im Nachtakt, daß die Botschaft, die ich empfing, richtig war. Das fand ich spannend. Fortan machte ich das mit allen möglichen kleineren und größeren Symptomen und erhielt oft Informationen, die mich anders über mich und mein Leben denken ließen. Es waren oft unbequeme Antworten, aber auch viele ermutigende, die mich nicht nur auf verschüttete Konflikte, sondern auch auf meine Stärken hinwiesen.
Und schon bald bot ich anderen an, mal mit ihren Symptomen zu kommunizieren. Es war das Gleiche: Ich erhielt Emotionen, Bilder und Botschaften von ihren Körpern.
Die Arbeit als Schauspielerin kam mir dabei zugute, denn da machte ich den ganzen Tag nichts anderes, als mich in Fremde hineinzuversetzen, sie durch mich sprechen zu lassen, ihre geheimen Botschaften zu empfangen. Ich rede hier zwar von Bühnenfiguren und keinen echten Menschen, aber jede*r Schauspielende weiß, daß Figuren ein Eigenleben haben, auf das man sich einschwingen kann, im besten Falle sogar muß, damit diese Magie entstehen kann, die wir manchmal im Theater oder Film erleben, wenn jemand ganz aufgegangen ist in einer Rolle.

 

Heute kombiniere ich dieses Eintauchen mit Systemischem Coaching und rate anderen, sie sollten doch mal mit ihren Symptomen reden...

Haftungsausschluss

Alle Beratungen die ich anbiete, ersetzen weder die Diagnose noch eine Behandlung durch Ärzt*innen oder Heilpraktiker*innen.

Coaching ist eine individuelle Maßnahme zur persönlichen und/oder beruflichen Förderung und Entwicklung von Einzelpersonen, Gruppen oder Teams. Coaching ist ein freier, aktiver, eigenverantwortlicher Prozess. Ziel des Coachings ist die Verbesserung der Selbstregulation durch die Förderung von Selbstreflexion, Selbstwahrnehmung, Selbstbewußtsein und Eigenverantwortung. Als Coach stehe ich dir als Prozeßbegleiterin und Auslöser von Veränderungen zur Verfügung – die eigentliche Veränderungsarbeit wird von dir geleistet. Coaching ist keine Psychotherapie, das heißt, es werden keine krankhaften Zustände aus der Vergangenheit bis zur Gegenwart festgestellt, bearbeitet oder geheilt.

 

Impressum

Datenschutzerklärung
Paula Dombrowski ©2018-2021